*
Schriftzug
Logo
Menu
09.04.2008 14:43 (1413 x gelesen)

Rauchende Mieter

Mieter dürfen in der Mietwohnung rauchen. Selbst wenn sie so intensiv ihrer Leidenschaft frönen, dass schon nach zwei Jahren eine Wohnungsrenovierung erforderlich ist, verpflichtet dies nicht zur Zahlung von Schadenersatz. Denn Rauchen in den eigenen vier Wänden ist rechtmäßig, solange die Vertragsparteien anderes nicht ausdrücklich vereinbart haben. Darauf, wie stark geraucht wird, kommt es nicht an.

Mit dieser Begründung wurde die Schadenersatzklage einer Vermieterin abgelehnt. Sie hatte die Kosten für eine Wohnungsrenovierung von der Mieterin mit der Begründung verlangt, dass die Wohnung in kürzester Zeit vergilbt und renovierungsbedürftig war. Eine Schadenersatzpflicht für die Mieter wegen Rauchens in der Wohnung bleibt nach dieser Entscheidung denkbar, ist aber eher unwahrscheinlich.

Glück für die Mieter, dass die Richter, die im Mietvertrag enthaltene Regelung zur Tragung der Schönheitsreparaturen durch ihn als unwirksam angesehen haben. Dort kommt es nämlich nicht auf rechtswidriges Verhalten der Mieter an, sondern nur darauf, dass die Wohnung renovierungsbedürftig ist.


Bundesgerichtshof 05.03.2008 – VIII ZR 37/07


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Fußzeile
Kimmig + Heubes | Rechtsanwälte | Turmstr. 37 | 79539 Lörrach | Tel.: +49 (0) 7621/49294
E-Mail:
info@anwaltskanzlei-kimmig.de  | www.anwaltskanzlei-kimmig.de  | Datenschutzerklärung
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail