*
Schriftzug
Logo
Menu
08.01.2008 18:39 (1318 x gelesen)

Kleine Schlittenfahrer

Knapp 7-jährige Kinder können selbstständig Schlitten fahren. Fügen sie dabei Dritten einen Schaden zu, haften die Eltern nicht wegen einer Verletzung der Aufsichtspflicht. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die Örtlichkeit keine besonderen Gefahren erkennen lässt und die Hanglage keine hohen Geschwindigkeiten ermöglicht.

Deshalb war die Schmerzensgeldklage gegen die Mutter eines rodelnden Mädchens erfolglos. Dieses hatte mit seinem Holzschlitten einen gleichaltrigen Jungen im Gesicht verletzt, dessen Schlitten umgekippt war. Das Mädchen konnte dem Jungen nicht mehr ausweichen und fuhr ihn an.

Eine andere Entscheidung, so das Gericht, hätte zur Folge, dass 7-jährige und damit schulpflichtige Kinder nur unter Aufsicht spielen dürften. Ein solcher Grundsatz sei lebensfremd und nicht mit dem Gesetz vereinbar.

Amtsgericht Bonn 09.02.2006 – 15 C 465/06


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Fußzeile
Kimmig + Kollegen | Rechtsanwälte | Turmstr. 37 | 79539 Lörrach | Tel.: +49 (0) 7621/49294
E-Mail:
info@anwaltskanzlei-kimmig.de  | www.anwaltskanzlei-kimmig.de  | Datenschutzerklärung
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail