*
Schriftzug
Logo
Menu
24.10.2007 17:37 (1311 x gelesen)

Kindersichere Ferienwohnung

Bleibende Schäden verursachte ein Unfall, den ein 8-jähriges Mädchen im Urlaub erlitt. Das Kind prallte beim Spiel gegen die Eingangstür der Ferienwohnung, deren Glasscheibe zersplitterte. An den Glassplittern verletzte sich das Mädchen schwer. Jetzt verlangen die Eltern Schmerzensgeld – zu Recht, wie das höchste deutsche Zivilgericht entschied.

Für die Ferienwohnung war damit geworben worden, dass sie „kindgerecht“ ausgestattet sei. Unbefangene Leser der Beschreibung „kindgerechte Ausstattung“ dürfen deshalb neben Spielzeug oder Kinderbett auch eine kindgerechte bauliche Ausstattung erwarten. Diesen Anforderungen genügt die Glasscheibe in der einzigen Zugangstür der Ferienwohnung nicht; sie war aus nicht splitterfestem Glas. Eine großflächige Glasschreibe wird von Kindern in einer neuen Umgebung oft gar nicht wahrgenommen. Außerdem war sie auch nicht besonders gekennzeichnet, so dass die Eltern auf die damit verbundenen Gefahren das Mädchen hätten hinweisen können.

Bundesgerichtshof vom 18.07.2006 - X ZR 44/04


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Fußzeile
Kimmig + Kollegen | Rechtsanwälte | Turmstr. 37 | 79539 Lörrach | Tel.: +49 (0) 7621/49294
E-Mail:
info@anwaltskanzlei-kimmig.de  | www.anwaltskanzlei-kimmig.de  | Datenschutzerklärung
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail